Bist du nicht sicher, ob du schwanger bist? Wir haben die häufigsten Schwangerschaftsanzeichen zusammengefasst, um zu sehen, ob es Zeit ist, einen Schwangerschaftstest zu machen. Bei Elternkompass findest Du alle Infos rund um das Thema Schwangerschaft.

Wundheit oder Kribbeln in der Brust ist eines der häufigsten Anzeichen einer Schwangerschaft. Zu Beginn der Schwangerschaft füllen sich die Brüste und verändern ihre Form, während sie sich darauf vorbereiten, Milch zu produzieren. Brüste können dadurch für einige Monate sehr zart und empfindlich werden. Aber Teresa Pitman, Doula und Laktationsexpertin, bemerkt: „dass nicht alle Frauen diese Veränderungen erfahren, besonders wenn sie auf Antibabypillen sind.“ In den ersten Wochen ist es möglich zu wissen, dass Sie schwanger sind – einige Frauen „wissen“ sogar von der Empfängnis an. Hier sind die frühesten Schwangerschaftszeichen, die Sie vielleicht nicht bemerken.

Bei vielen Frauen können Hormone dazu führen, dass sich die Brustwarzenhöfe, die Kreise um die Brustwarzen, während der Schwangerschaft verbreitern und dunkler werden. Dies geschieht, wenn sich der Körper auf das Stillen vorbereitet. Eine gute Hilfe für das Stilles des Babys ist ein Stillkissen. Die besten Stillkissen findest Du bei elternkompass.de.

Etwa fünf bis zehn Tage nach der Empfängnis bemerken einige Frauen eine leichte Fleckenbildung, wenn sich der Embryo in der Gebärmutter einnistet. Also, wenn Sie diesen Monat eine leichte Periode hatten, könnten Sie immer noch ein kleines Bündel von Freude verspüren.

Mit Hilfe eines Schwangerschaftskalenders können Sie in jeder Woche verfolgen, wie groß Ihr Baby jetzt ist und wie es sich entwickelt. Alle Schwangerschaftswochen findest Du auf www.elternkompass.de

Träume während der Schwangerschaft intensivieren sich oft. Wenn dein Traum dramatischer geworden ist, könnte das ein Schwangerschaftszeichen sein. (Vielen Dank für Ihre summende Hormone!). Einige Frauen klagen über einen seltsamen „metallischen“ Geschmack im Mund während der Schwangerschaft. Während es für dieses Symptom keine wissenschaftliche Erklärung gibt, kann es für einige während der gesamten Schwangerschaft andauern. Hormonverschiebungen, kombiniert mit schnellerem Pulsieren des Herzens, um mehr Blut durch den Körper zu pumpen, können dazu führen, dass der Blutdruck in der Frühschwangerschaft allmählich abnimmt. Infolgedessen erleben viele Frauen Perioden von Schwindel oder Benommenheit.

Sollte es mit dem schwanger werden bisher nicht geklappt haben, können Sie sich Hilfe bei einem Gynäkologen holen.